Roda

Ortsdaten
Einwohner (2013)
62
Gesamtfläche
280,66 ha
Höhenlage
340 m über NN
1. urkundliche Erwähnung
1239
Gemeinde Wiopfratal OT Roda

Wissenswertes über Roda

Der kleine, sehr ruhig gelegene Ortsteil Roda liegt am linken Ufer des Flüsschens Wipfra. Das erste Mal urkundlich erwähnt wurde der Ort im Jahre 1279. In diesem Ort existierte einst eine sehr kleine Kirche. Da die Größe nicht reichte und der bauliche Zustand zu wünschen übrig ließ, baute man 1861 eine neue und größere Kirche auf dem selben Platz. Im Inneren ist die Kirche geschmackvoll und würdig hergerichtet. Die im Kirchturm hängende Glocke wurde im Jahre 1667 gegossen. In den letzten Jahrzehnten wurde die Kirche von den Rodaer Bürgern unter großen Mühen restauriert und so vor einem Verfall gerettet. Obwohl der Ort recht klein, wurde bereits 1869 eine Schule errichtet. Die einzige vorhandene Lehrstelle wurde 1935 aus behördlichen Sparmaßnahmen gestrichen und so gingen die Kinder in den Folgejahren in die Nachbargemeinde Görbitzhausen zur Schule.

Gemeinde Wiopfratal OT RodaDer Fortschritt kehrte schon recht frühzeitig in Roda ein, denn bereits 1904 wurde der Ort durch eine Hochdruckwasserleitung und einem laufenden Brunnen mit Wasser versorgt. 1925 erfolgte der Stromanschluß an das Kraftwerk Thüringen in Gispersleben und seit 1926 fehlte in dem kleinen Ort auch kein Gasanschluß mehr. In den letzten Jahren wurden kontinuierlich Ortserneuerungs- und Verschönerungsmaßnahmen durch die Bürger vorgenommen. So konnte auch mit großem Einsatz der Rodaer Bürger und mit finanzieller Unterstützung aus dem ehemaligen Kuhstall, Räume für Geselligkeit geschaffen werden. Im Mai 2004 wurde das neue Dorfgemeinschaftshaus eingeweiht und ist jetzt ein Schmuckstück für die Dorfgemeinschaft.

Weitere Fotos über den Ort finden Sie in der Diashow der Gemeinde Wipfratal.